Schön, datte hier bis.

DIZeum Lohberg

Hereinspaziert zum Erleben!

Seit September 2014 befindet sich im Ledigenheim Lohberg das „Dokumentations- und Informationszentrum Ledigenheime (DIZeum)“. Es enthält eine Sammlungsstätte sowie eine Ausstel-lung über die Wohnheime für le-dige Arbeiter des Ruhrbergbaus.
Die Ausstellung des DlZeums besteht aus zwei Räumen. Dort finden sie Schautafeln, Vitrinen, ein Zeitzeugenkino, einen bergmännischen Türstock sowie einen nachgebauten Wohnraum, der die Situation von etwa 1920 abbildet.

 

Der Besuch des DlZeums kann optimal mit einem Spaziergang durch die Gartenstadt Lohberg entlang eines historischen Tafelrundweges sowie den kürzlich eröffneten Bergpark Lohberg kombiniert werden.

DIZeum Logo

Wohnen, Arbeiten, Freizeit
-alles in einer Ausstellung!

Die Ausstellung im DIZeum besteht aus etwa 30 Schautafeln sowie drei Vitrinen mit teils ungewöhnlichen Gegenständen aus Ledigenheimen.

Das inhaltliche Spektrum der Ausstellung überrascht. Neben den lnformationen zum Thema Wohnen und Alltag in einem Ledigenheim finden sich viele Kapitel, die nicht unbedingt erwartet werden. Hier geht es dann um Frauen in Ledigenheimen, um bergmännische Kulturarbeit und Werksfürsorge. Auch das Kostgänger(un)wesen, die Bezeichnung Bullenkloster, Geselligkeit, Sport, Freizeit, Ausbildung und Politik kommen nicht zu kurz.

Ein typischer Wohnraum
-Leben auf engsten Raum!

Auf knapp 20 Quadratmetern haben im Ledigenheim Lohberg vier ledige Bergmänner gewohnt. Die Zimmer waren klein, werden aber als sauber und ordentlich beschrieben.

Anhand von Fotos aus den 1920er Jahren haben wir für unsere Besucher und Besucherinnen einen typischen Wohnraum nachbilden lassen. Die Suche nach passenden originalen Einrichtungsgegenständen war zwar beschwerlich, aber das Ensemble ist durchaus gelungen und authentisch.

Vier Eisenbetten, die zur früheren Zeit noch eine Strohmatte hatten, dienten den Bewohnern als Schlafmöglichkeit. Jeder Bewohner hatte ein kleines Nachtschränkchen sowie einen Platz für Habseligkeiten und Kleidung in einem Holzspind. An dem Tisch mit Holzstühlen wurde abends über den Arbeitstag und die Erlebnisse geredet oder gerne auch Skat gespielt.

Zeitzeugen und Zeitzeuginnen erzählen

Ein wichtiges Anliegen des DlZeums ist neben der Sammlung von Gegenständen auch die Bewahrung und Darstellung erzählter Geschichte. So haben wir bei der Erstellung des Museums viele Interviews mit Zeitzeugen und Zeitzeuginnen geführt.

Die Geschichten, die Zeitzeugen und Zeitzeuginnen erzählen können, sind unwiederbringlich verloren, wenn uns diese Zeugen nicht mehr zur Verfügung stehen. Das hat uns dazu bewogen, im DIZeum ein kleines Zeitzeugenkino aufzubauen.

Freundeskreis DIZeum

Das DIZeum wird von einem ehrenamtlichen Freundeskreis betreut. Dieser freut sich jederzeit über weitere Helfer und Helferinnen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Stiftung Ledigenheim Lohberg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.